Home > Bloggen > Was müssen Sie über die Schlichtung von Kryptowährungen wissen?



Der Unterschied in den Notierungen von Kryptowährungen auf verschiedenen Plattformen ermöglicht es dem Händler, zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Diese Handelsmethode wird Arbitrage genannt und besteht im Wesentlichen darin, Token zu kaufen, um sie zu einem höheren Preis weiterzuverkaufen, schreibt RBC Crypto.

Arbitrage ist seit langem auf den Aktien- und Devisenmärkten zu finden. Es ist jedoch schwieriger, mit diesem Schema an traditionellen Börsen zu handeln, da der Unterschied in den Notierungen sehr unbedeutend ist. Kryptowährungshändler erhalten aufgrund erheblicher Schwankungen der Preise an Börsen für digitale Vermögenswerte mehr Möglichkeiten für diese Art von Einnahmen.

Was ist der Unterschied?

Wechselkursdifferenzen entstehen durch die unterschiedliche Liquidität des Börsenhandels, erklärte der Kryptoanalytiker und Privathändler Dmitry Fomin. Ihm zufolge gibt es viele Benutzer auf großen Plattformen und der Handel ist aktiv, sodass Kurse immer marktgerecht sind. Und an kleinen Börsen ist die Liquidität gering, sodass ihre Kurse hinter dem Markt zurückbleiben können.

Der Experte nannte hohe Kommissionen einen weiteren Einflussfaktor auf die Schiedsgerichtsbarkeit. Fomin erklärte, je mehr eine Transaktion koste, desto weniger Arbitrageure seien bereit, Transaktionen anzunehmen, und desto wahrscheinlicher seien Wechselkursdifferenzen zwischen großen und kleinen Börsen.

Der Unterschied in den Notierungen kann darauf zurückzuführen sein, dass Trades mit BTC beispielsweise auf unterschiedliche Coins / Währungen gehen, sagt Andrey Podolyan, CEO der Cryptorg-Plattform. Er gab ein Beispiel dafür, dass an einem Ort mit USDT und an einem anderen mit dem üblichen Fiat-USD gehandelt werden könnte.

Der Experte glaubt auch, dass der Unterschied in den Notierungen und im Preis darauf zurückzuführen sein kann, dass die Ein- / Auszahlung von Coins an der Börse geschlossen ist. Er stellte klar, dass dadurch innerhalb der Börse besondere Bedingungen entstehen.

Wenn der Input / Output an der Börse für längere Zeit geschlossen ist, kann der Preisunterschied außerdem sehr groß sein. Dies war beispielsweise bei der LUNA-Münze vor kurzem der Fall“, erinnerte sich Podolyan.
Der Vermögenspreis wird aufgrund des Gleichgewichts von Angebot und Nachfrage gebildet, fügte der leitende Analyst von Bestchange.ru Nikita Zuborev hinzu. Er wies darauf hin, dass es keine zentrale Organisation für Kryptowährungen gibt, die den offiziellen Wechselkurs veröffentlicht, wie es in der Finanzwelt für variabel verzinsliche Währungen der Fall ist.

Es ist logisch, dass verschiedene Krypto-Börsen unterschiedliche Angebots- und Nachfrageniveaus haben werden: wie bei den Preisen von Produkten in zwei benachbarten Geschäften“, zog Zuborev eine Analogie.
Die Möglichkeit, mit diesem Unterschied Geld zu verdienen, wirkt sich nach Ansicht des Experten stark auf Angebot und Nachfrage einer bestimmten Dienstleistung aus. Er bemerkte, dass dies die Preise auf dem Markt ausgleicht, so dass „Arbitrageure“ in gewisser Weise für die gesamte Branche äußerst nützlich sind.

Welche Schemata verwenden Händler?

Die beliebteste Art der Schlichtung ist der automatische Austausch mit Hilfe von Bots, sagte Zuborev. Er erklärte, dass der Roboter Hunderte von Handelspaaren an Dutzenden von zentralen und dezentralen Börsen unabhängig analysiert, Gelder zwischen Börsen transferiert und Kauf- und Verkaufsaufträge ausgibt.

Die menschliche Beteiligung an solchen Operationen ist minimal, nur die anfängliche Einrichtung und Wartung der Aktualisierung“, fügte der leitende Analyst Bestchange.ru hinzu.
Die Schiedsgerichtsbarkeit wird derzeit in 99 % der Fälle von automatisierten Handelssystemen durchgeführt, stimmte Andrey Podolyan, CEO der Cryptorg-Plattform, zu.

Ihm zufolge ist eine solche Art von Schiedsverfahren wie ein Dreieck heute üblich. Er arbeite im Rahmen einer Börse, sagte der Experte. Es wird ein Coin ausgewählt, der in mindestens drei Paaren gehandelt wird: Der Algorithmus kann ETH für USDT kaufen, dann ETH für BTC verkaufen und schließlich BTC in USDT verkaufen. Somit hat der Trader am Ende wieder ein Guthaben in USDT.

In einem solchen Bündel reicht es aus, einen kleinen Gewinn in Prozent zu erzielen, damit das Schiedsverfahren erfolgreich ist, sagt Podolyan. Er erklärte, dass bereits 0,01 % plus unter Berücksichtigung der Provision bedeuten, dass das Bundle erfolgreich war. Seiner Meinung nach können Dutzende und Hunderte solcher Kreise an einem Tag einen guten Gewinn erzielen. Besonders profitabel ist diese Art der Schiedsgerichtsbarkeit an Börsen mit geringer Liquidität, wo es zu Marktabweichungen kommt, glaubt der Experte.

Schiedsverfahren zwischen Spot- und Futures-Märkten seien jetzt ebenfalls beliebt, fügt Podolyan hinzu. Er sagte, dass sowohl unbefristete Verträge als auch Verträge mit begrenzter Gültigkeitsdauer (vierteljährlich, monatlich usw.) an der Arbeit an Futures teilnehmen.

In der Regel ist eine solche Arbitrage bei starken Marktbewegungen gut. Wenn Nachrichtenimpulse auftauchen. Es gibt Verlängerungen zwischen allen Verträgen, die verhandelt werden“, sagte der Spezialist.

Handelsrisiken

Das größte Problem für das Schiedsverfahren ist das Einfrieren oder Verzögern der Auszahlung von Geldern, ist sich der leitende Analyst von Bestchange.ru Nikita Zuborev sicher. Er erklärte, dass eine Diskrepanz in Kursen normalerweise ein vorübergehendes Ereignis ist, das eine große Anzahl von Menschen und Robotern dazu bringt, damit Geld zu verdienen, daher ist die Reaktionszeit sehr wichtig. Je länger die Mittel von einer Börse zur anderen fließen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht rechtzeitig ankommen und schließlich aufgrund von Provisionen oder Preisänderungen des Vermögenswerts verlieren.

Zuborev machte auch darauf aufmerksam, dass es Risiken gibt, Smart Contracts zu hacken, wenn dezentrale Börsen verwendet werden. Der Experte stellte klar, dass hier ein Dilemma auftritt: ob die Anzahl der in Betracht gezogenen Börsen aufgrund von wenig liquiden jungen Projekten erhöht werden soll, die am häufigsten solche Diskrepanzen mit zentralisierten Börsen erzeugen.

Der Experte warnte, dass es nicht notwendig ist, mögliche Sanktionen von zentralisierten Diensten wegen verdächtiger Aktivitäten oder in den bestehenden Realitäten und aus politischen Gründen auszuschließen.

Ein weiteres nicht offensichtliches Risiko nannte der Experte eine potenzielle Hintertür in einem Handelsroboter. Zuborev betonte, dass es notwendig ist, API-Schlüssel bereitzustellen, damit die Maschinen richtig funktionieren, die ihnen tatsächlich vollen Zugriff auf Ihre Gelder gewähren. Und der Entwickler, der die Möglichkeit der Fernsteuerung hat, kann dies für seine eigenen egoistischen Zwecke nutzen, warnte der Analyst.

Das Grundrisiko ist ein Verlust, der dadurch entsteht, dass der Preis des Tokens während des Transfers von Börse zu Börse gefallen ist, so der Kryptoanalytiker und private Händler Dmitry Fomin. Dies kann auf Einschränkungen beim Betrieb der Börse zurückzuführen sein, da die Transaktion in der Blockchain hängt, und andere Faktoren, die die Geschwindigkeit der Transaktion beeinflussen.

Der Experte rät, die ausgewählten Token und Plattformen sorgfältig zu prüfen, sowie die Überweisungsadressen und das ausgewählte Netzwerk sorgfältig einzugeben, um sein Geld nicht durch Eile zu verlieren.