Home > Bloggen > Was müssen Sie über Brücken in der Blockchain wissen?



In der Welt der Kryptowährungen gibt es viele verschiedene Netzwerke, die auf Blockchain-Technologie basieren, wie Ethereum, Binance Smart Chain, Algorand, Avalanche, Cosmos, Polkadot, Tezos, Solana und andere. Jede Blockchain hat ihre eigenen Merkmale und Funktionen. Die meisten von ihnen arbeiten nach unterschiedlichen Algorithmen und Regeln, um einen Konsens zu erzielen. Netzwerkbrücken werden verwendet, um Daten zwischen verschiedenen Blockchains auszutauschen, schreibt RBC Crypto.

Sie sind eine Verbindung zwischen Blockchains, mit der Sie jede Art von Daten, einschließlich Token und Smart Contracts, von einer Kette zur anderen übertragen können. Brücken verbinden verschiedene Ökosysteme und machen die gesamte DeFi-Infrastruktur komfortabler.

Vorteile von Brücken in DeFi

Brücken sind nicht nur für Benutzer nützlich, sondern auch für das gesamte Ökosystem der Kryptowährungen und des dezentralen Finanzwesens, wodurch teilweise das Problem der Inkompatibilität gelöst und die Interaktion zwischen Netzwerken verbessert wird. Sie haben mehrere Hauptvorteile:

Flexibilität des gesamten Systems — Mit Hilfe von Bridges können Teilnehmer Assets und wertvolle Daten von einer Blockchain in eine andere übertragen und verschiedene Technologien nutzen, ohne sich auf die Fähigkeiten eines Netzwerks zu beschränken;

Brücken ermöglichen die Interaktion zwischen übergeordneten und untergeordneten Netzwerken, nicht nur zwischen verschiedenen Blockchains. Somit können Entwickler dezentrale Anwendungen gleichzeitig auf mehreren DeFi-Plattformen implementieren, was die Geschwindigkeit der Projektentwicklung erhöht.;

Bridges verbessern die Netzwerkskalierbarkeit erheblich, indem sie den Datenverkehr auf mehrere Blockchains verteilen, was bei großen Transaktionsvolumina von Vorteil ist, insbesondere wenn die Hauptkette überlastet ist;

Effizienz – Mit Hilfe von Bridges können Benutzer ihre Assets von einer nicht skalierbaren Blockchain zu einer leistungsstarken Blockchain verschieben und niedrige Transaktionsgebühren genießen.

Was sind Brücken und wie funktionieren sie?

Um Münzen von einer Blockchain in eine andere zu verschieben, werden kettenübergreifende Brücken verwendet, auf denen atomare oder kettenübergreifende Swaps durchgeführt werden. Solche Brücken können zentralisiert und dezentralisiert werden.

Zentralisierte Brücken

Eine Brücke mit einem zentralisierten Verwaltungssystem basiert auf dem Vertrauen in einen Dritten, z. B. einen Kryptowährungsaustausch. Sie können beispielsweise Ihr Ethereum ERC20 über das Solana-Netzwerk, die Binance Smart Chain und andere austauschen und an Binance übertragen.

Diese Brücken werden „Wrapped Bridges“ genannt, die verknüpfte Token ausgeben, die eins zu eins auf jeder Blockchain abgebildet sind. Die Börse blockiert Ihre Münzen und erstellt gleichwertige Münzen in einem anderen Netzwerk. Wenn es notwendig ist, die Assets an das erste Netzwerk zurückzugeben, werden die neuen Token gebrannt und die alten freigeschaltet.

Die beliebteste Art, eine solche Brücke zu verwenden, besteht darin, Bitcoins in Form von Wrapped Bitcoin (WBTC) in die Ethereum-Blockchain zu übertragen.

Zentralisierte Brücken erfordern das KYC-Verfahren und eine hohe Transaktionsgebühr.

Dezentrale Brücken

Dezentrale Brücken bieten einen Austausch ohne die Beteiligung eines Vermittlers oder die Hinterlegung von Token. Sie tun dies mit intelligenten Verträgen, dh Programmen, die zwei verschiedene Netzwerke verbinden und automatisch Token austauschen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Die meisten dezentralen Brücken arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie zentralisierte Brücken: Tatsächlich werden Token nirgendwo verschoben und nicht gesendet, und ein intelligenter Vertrag verarbeitet die Übertragung in zwei Schritten. Die Bridge sperrt Assets in der ursprünglichen Blockchain und erstellt dann eine entsprechende Anzahl von Assets in der zweiten Blockchain.

Es ist möglich, Token erst nach dem Brennen von Token in der zweiten Blockchain wieder in das ursprüngliche Netzwerk zu bringen. Dies geschieht, um die Verwendung von Assets in beiden Netzwerken zu verhindern.

Das Gesamtvolumen der zirkulierenden Token bleibt gleich, wird jedoch auf beide Blockchains aufgeteilt, und der Wert des Assets ist in jedem Netzwerk gleich, da er an den Wert der ursprünglichen Token gebunden ist.

In einem dezentralen System müssen sich Benutzer nicht registrieren, und es gibt auch keine Benutzerdatenerfassung (KYC).

Seitliche Kettenbrücke

Neben Kreuzkettenbrücken, die zwei völlig unterschiedliche Netzwerke verbinden, gibt es eine sogenannte Seitenkettenbrücke.

Eine solche Brücke verbindet das Hauptnetzwerk mit dem untergeordneten Netzwerk. Es besteht Bedarf an einer Brücke, da Eltern- und Kindnetzwerke in der Regel nach unterschiedlichen Regeln und Algorithmen arbeiten.

Die Brücke arbeitet mit einem intelligenten Vertrag, der so programmiert ist, dass der Nachweis erbracht wird, dass die erforderlichen Aktionen im Netzwerk ursprünglich stattgefunden haben und die Vertragsbedingungen erfüllt sind. In diesem Fall kann das Programm Assets in beiden Netzwerken blockieren und entsperren.

Mit einer solchen Brücke können Sie beliebige digitale Assets ohne Dritte von einem Netzwerk in ein anderes verschieben. Es verbindet Blockchains und Protokolle der ersten und zweiten Ebene, so dass Token-Inhaber mit dApps innerhalb des gesamten Ökosystems interagieren können.

Blockchain-Brücken können als separate Plattformen oder mit Hilfe beliebter Kryptowährungs-Wallets wie MetaMask oder Trust Wallet verwendet werden. Bei der Übertragung von Token von einem Netzwerk in ein anderes verwenden Brieftaschen selbst Brücken, und der Benutzer weiß möglicherweise nicht einmal davon. Anwendungsentwickler haben dafür gesorgt, dass der Endbenutzer nicht in komplexe Details eintauchen muss.