Home > Bloggen > Was ist jetzt vom Kryptomarkt zu erwarten?



Trading
Am 26. Mai fiel der Kryptowährungsindex „Angst und Gier“ auf 12 Punkte, was auf ein extremes Maß an Angst auf dem Markt hinweist. Bereits am 7. Mai lag der Indikator mit 23 Punkten deutlich höher. Am nächsten Tag fiel es auf 18 und seit dem 9. Mai liegt es zwischen 8 und 14 Punkten. Das letzte Mal, dass der Indikator auf die 8-Punkte-Marke fiel, war am 28. März 2020, als die Finanzmärkte aufgrund der Risiken der COVID-19-Pandemie fielen, schreibt RBC Crypto.

Am 8. Mai begann der Zusammenbruch der von Terra Blockchain unterstützten UST-Stallmünze. Die Kryptowährung verlor nach einem einmaligen Verkauf von Token im Wert von rund 300 Millionen US-Dollar ihre Bindung an den US-Dollar. Der Zusammenbruch von UST verursachte den Zusammenbruch des damit verbundenen LUNA-Altcoins.

Infolgedessen haben Bitcoin, Ether und viele andere Kryptowährungen Anfang Mai lokale Tiefststände aktualisiert. Die erste Kryptowährung fiel auf 26,7 Tausend US-Dollar und Ethereum auf 1,8 Tausend US-Dollar.


„Die Situation auf dem Kryptowährungsmarkt ist mehrdeutig.

Bitcoin hat eine enge Verbindung zum US-Aktienmarkt, der seit sieben Wochen in Folge fällt. Sobald der aktive Verkauf von Aktien beginnt, verkaufen die Marktteilnehmer sofort Kryptowährung“, sagte Vladislav Antonov, Finanzanalyst bei BitRiver.
Laut Antonov können Käufer keine Korrekturbewegung auf das Niveau von 35 Tausend US-Dollar pro Bitcoin erreichen. Der Experte erklärte, dass, wenn das Niveau von $ 28 Tausend nicht steht, die Verkäufer den Weg in die $ 20-23 Tausend Zone für Bitcoin öffnen werden, in welchem Fall sich der Kryptowinter bis zum vierten Quartal von 2022 verzögern wird.

In Bezug auf die mittelfristigen Aussichten sind die Erwartungen nicht so rosig, stimmte der Senior Analyst zu BestChange.ru Nikita Zuborev. Seiner Meinung nach ist die Fortsetzung der Korrekturbewegung am wahrscheinlichsten: Ohne Marktschocks könnten die Raten der wichtigsten Kryptowährungen in den kommenden Monaten innerhalb von 40% des aktuellen Niveaus sinken.

„Die erwartete Trendumkehr wird ungefähr frühestens Mitte 2023 eintreten. Die historische Perspektive zeigt, dass die Marktzyklen ungefähr 4 Jahre betragen (alle 2 Jahre ändert sich der globale Trend), sodass trotz des Wertverlusts von Vermögenswerten Grund zu der Annahme besteht, dass sich der Wert erholen und sogar wachsen wird in den nächsten 2-3 Jahren „, schloss Zuborev.
Dass bis 2023 mit einer Stärkung des Bitcoin-Wechselkurses zu rechnen ist, erklärte auch der Mitbegründer von BitCluster, Sergey Arestov. Er schlug vor, dass bis zur nächsten Halbierung im Jahr 2024 ein neues Maximum des Kryptowährungspreises erwartet wird.

Die gesetzliche Regulierung des Sektors zieht große russische Investoren an, die nun die Möglichkeit haben, in den Markt einzutreten und beim nächsten Höhepunkt eine gute Amortisation zu erzielen, glaubt der Experte. Ihm zufolge kühlen Korrekturen ab und beleben den Markt.