Home > Bloggen > Lohnt es sich, jetzt mit dem Bergbau zu beginnen?



Der Rückgang der Kryptowährungskurse in diesem Jahr hatte direkte Auswirkungen auf die Bergbauindustrie. Die Einnahmen aus dem Kryptowährungs-Mining sind erheblich zurückgegangen, und viele Unternehmen und private Miner waren gezwungen, Geräte abzuschalten und Kosten zu senken. Gleichzeitig betrachteten viele Unternehmen, die sich mit dem Abbau von Kryptowährungen beschäftigten, den „Kryptowinter“ als geeigneten Zeitpunkt, um die Geräteflotte zu aktualisieren und die Kapazität weiter zu erhöhen.

Geografische Merkmale und günstiger Strom in Russland ermöglichen es Ihnen, zu günstigen Konditionen Bergbau zu betreiben. Das kalte Klima senkt die Kosten für Kühlanlagen, und der Stromüberschuss in einigen Regionen ermöglicht es, den Betrieb vieler Bergbaubetriebe nicht einzustellen, anders als in anderen Ländern, in denen Rekordhitze und hohe Energiepreise zu einem Stillstand der Produktion von Kryptowährungen führen.

Experten erzählten RBC-Crypto, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in die Bergbauindustrie in unserem Land ist und welche Investitionen dafür in der Anfangsphase erforderlich sind.

Langfristige Investitionen

Die Kosten für Bitcoin sind von ihren Höchstständen um mehr als das 3-fache gesunken, sagt BitCluster-Mitbegründer Sergey Arestov. Seiner Meinung nach mag der Kurs tiefer sinken, aber „den Boden zu erwischen“ ist eine undankbare Aufgabe. Vertraut ein Investor Kryptowährungen und ist bereit für langfristige Investitionen, dann ist der Zeitpunkt für den Einstieg in das Mining richtig: jetzt oder nie, glaubt der Experte.

Mit den aktuellen Kosten für BTC, der Komplexität des Netzes und den Stromkosten von 4 Rubel pro kWh zahlen sich moderne Geräte innerhalb von etwa drei Jahren aus, sagte der Spezialist. Er wies darauf hin, dass es notwendig ist, den Bergbau unter solchen Bedingungen als Geschäft zu planen, obwohl sie für jemanden möglicherweise nicht sehr attraktiv erscheinen.

Laut Arestov ist dies weniger riskant als der Aufbau langfristiger Finanzmodelle auf Höchstständen, wie es vor einem Jahr der Fall war, als beispielsweise ein ASIC-Miner mit einer Kapazität von 100 Th / s monatlich 1 Tausend US-Dollar einbrachte. Zum Vergleich: Der Nettogewinn aus der Arbeit eines solchen Bergmanns beträgt jetzt etwa 180 US-Dollar.

Heute ist es rentabler, in den Bergbau einzusteigen als vor sechs Monaten, die Preise sind zwei- oder dreimal gesunken, stimmte der Direktor des Online-Shops für Bergbaumaschinen und Computerkomponenten dem vorherigen Experten zu Hardvar.ru Iwan Scharow. Ihm zufolge ist es unter Berücksichtigung niedriger Ausrüstungspreise und der Zahlung monatlicher Ausgaben im Zusammenhang mit dem Bergbau aus Eigenmitteln (Strom, Standortmiete, Wartung) möglich, den niedrigen Bitcoin-Wechselkurs auszugleichen. Wenn Sie jedoch das extrahierte Bitcoin monatlich abheben und die Ausgaben aus diesen Mitteln bezahlen, wird es schwierig sein, die Ausrüstung wiederzugewinnen, glaubt der Spezialist.

Er wies darauf hin, dass der Bergbau unter Berücksichtigung der vergangenen Jahre gute Aussichten hat, wenn die Ausrüstung zum derzeit niedrigen Preis gekauft wird und die Abbaukosten aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Dann wird es im nächsten Zyklus des Preiswachstums für Kryptowährungen möglich sein, einen guten Gewinn zu erzielen, erklärte Sharov.

Eine wichtige Voraussetzung für einen rentablen Bergbau nannte der Experte die niedrigen Stromkosten, nicht mehr als 5 Rubel pro kW, und den wünschenswerten Einsatz der neuesten Generation von Bergbaumaschinen — er weist eine hohe Energieeffizienz auf.

Erstinvestition
ASIC-Miner

Wenn wir über die Kosten und den Nutzen des Bergbaus in Russland sprechen, müssen wir zwei Arten des Bergbaus in Betracht ziehen: ASIC-Bergleute und Videokarten, erklärte Roman Nekrasov, Mitbegründer der ENCRY Foundation.

Er erklärte, dass Bitcoin sowie Bitcoin Cash, Litecoin usw. werden auf ASIC-Minern abgebaut. Hier sind die Kosten für neue Geräte recht hoch, es gibt keine großen Rabatte, sagt der Experte.

Er machte jedoch darauf aufmerksam, dass viele gebrauchte Geräte auf den Markt gekommen sind — es sind immer noch die Überreste chinesischer Geräte, die nach dem Bergbauverbot in China abgeschaltet wurden. Auch ein Teil der „Beush“ -Ausrüstung kommt aus dem Iran, wo es aufgrund von Strommangel Schwierigkeiten mit dem Bergbau gibt, und etwas kommt aus Abchasien, fügte Nekrasov hinzu. Gleichzeitig stellte er fest, dass diese Ausrüstung nicht sehr energieeffizient ist und in einem Bärenmarkt jeder Cent zählt — jetzt wird Bitcoin knapp über den Produktionskosten gehandelt.

Wenn eine Person mehrere Millionen Rubel in eine Bergbaufarm investieren möchte (es macht keinen Sinn, mit einem geringeren Betrag in die Branche einzusteigen), kann sie laut dem Experten mehrere solcher ASIC-Bergleute kaufen sowie einen Bergbaustandort finden, vorzugsweise irgendwo in Sibirien mit billigem Strom. Gleichzeitig wird die Rentabilität gering sein, fast alles wird durch Wartung aufgefressen, wenn der Investor nicht vorhat, alleine auf dem Hof zu sein und seine Ausrüstung zu überwachen, sagt Nekrasov.

Er bemerkte auch, dass eine kleine Anzahl von Bergbaumaschinen darauf hindeutet, dass es sich nicht um eine separate Farm handelt, sondern um eine Art Rechenzentrum, in dem Plätze für den Anschluss von ASIC-Bergleuten gegen eine Gebühr angeboten werden. Wenn Sie neue Geräte kaufen, müssen Sie mehrere Monate darauf warten, erklärte der Experte.

Direktor eines Online-Shops Hardvar.ru Er stellte auch fest, dass sich die Lieferzeit jetzt aufgrund der großen Belastung der Logistikwege aus China erhöht hat. In der Praxis gab es eine Situation, in der die Fracht nicht aus China abflog und der Flug um 1,5 Monate verschoben wurde, sagte Sharov.

Grafikkarten

Wenn wir über Grafikkarten sprechen, wechselt die beliebteste Kryptowährung für den Bergbau — Ethereum — jetzt von PoW zu PoS, was bedeutet, dass der Abbau von Ethereum Mitte September eingestellt wird, erinnerte sich Roman Nekrasov, Mitbegründer der ENCRY Foundation. Er erklärte, dass diese Bergleute nach anderen Kryptowährungen suchen und die Ausrüstung neu konfigurieren müssen.

Der Experte wies darauf hin, dass die Preise für Grafikkarten jetzt deutlich gesunken sind — das gilt zwar für die Welt, aber nicht für Russland. NVidia hat den Verkauf von Geräten an unser Land eingestellt, und alle Grafikkarten werden nun parallel importiert oder über Drittländer importiert, erklärte Nekrasov.

Er stellte klar, dass dies die Logistik langwierig und teuer machen wird, was bedeutet, dass russische GPU-Bergleute wahrscheinlich keine signifikante Senkung der Ausrüstungspreise spüren werden. Die Abwertung des Dollars könnte jedoch die Transportkosten leicht ausgleichen, glaubt der Experte.

Nach seinen Schätzungen lohnt es sich auch nicht, mit einem Betrag von weniger als 1-1,5 Millionen Rubel in den GPU-Bergbau einzusteigen, dies ist das Minimum. Es ist ratsam, mit 3-4 Millionen Rubel mit dem Bergbau zu beginnen. was ist in ASIC, was ist GPU-Mining, so Nekrasov.